Gefühle & Guntalk: Trippie Redd kommt nach Deutschland

Der Vorverkauf ist eröffnet.

Er ist eines der Flagschiffe dieser neuen Generation, über die man so gerne und viel spricht: Trippie Redd. 99er Jahrgang, born and raised in Canton, Ohio. Vater Knast, Mutter alleinerziehend und bettelarm, machte Trippie Redd sich nach seinem Schulabschluss auf nach Atlanta, unterschrieb seinen ersten Deal und setzte alles auf die Karte Musik. Fortan sollte er sich Trippie Redd nennen – als Tribut an seinen Bruder, der als Dirty Redd rappte und in einem Autounfall ums Leben kam. Heute ist Trippie Redd ein Weltstar.

Fans lieben die süßlichen Melodien, für die Michael Lamar White, wie Trippie Redd eigentlich heißt, so ein treffsicheres Händchen hat. Die drehen sich mal um Frauen und Redds Gefühlsleben, mal um handfeste Schießereien und Gewaltexzesse. Was auf den ersten Blick nicht so recht zusammenpassen will, fügt sich bei Trippie Redd nahtlos und glaubhaft zusammen. Der 20-Jährige war Mitglied bei den 5-9 Brims, also ein Blood – wie auch 6ix9ine in seiner Kronzeugenaussage offenlegte.

Das Gangstertum hindert ihn aber nicht daran, auch seinen Gefühlen genug Raum zu geben und wohlklingende, schwermütige Musik zu machen, was ihm einen Platz auf dem XXL Freshmen Class Cover 2018 einbrachte und in der Karriere mündet, die wir heute mitverfolgen können. Eine Karriere, die ihn ordentlich in der Welt rumkommen lässt: Am 31. März 2020 spielt Trippie Redd im Rahmen seiner großen “Love Me More Tour” eine Show in Berlin.

Tickets dafür gibt’s schon jetzt hier.

auf Tour