Mura Masa kommt nach Deutschland!

präsentiert von NICETRY

Alex Crossans aka Mura Masas Erfolgsgeschichte ist die Blaupause einer Karriere, von der wohl jeder DIY-Musiker im Schlafzimmer träumt. Sie ist Beweis dafür, dass die grenzenlosen Möglichkeiten des Internets in Kombination mit Talent, Hingabe und Wissbegier genutzt werden können, um die Welt auf sich aufmerksam zu machen.

Mura Masas Aufstieg in den Pop-Olymp beginnt auf der beschaulichen Insel Guernsey. Die zweitgrößte britische Kanalinsel gilt mit ihren 63.000 Einwohnern nicht gerade als kultureller Schmelztiegel. Auch der nahegelegenste Gig-Hotspot auf der anderen Seite des Kanals Southampton liegt fünf Stunden Fährfahrt entfernt. Nahezu isoliert von der britischen Musikszene, blieb dem jungen Alex nichts anderes übrig, als seine Musikalische Sozialisation selbst in die Hand zu nehmen. Und das tat Mura Masa auch sehr gewissenhaft.

Wie ein Schwamm saugte er über YouTube und Streaming-Portale ganze Diskografien von Künstlern auf und begab sich auf die Spurensuche nach deren Inspirationsquellen. Er wollte verstehen, wer oder was den Sound seiner Lieblingskünstler beeinflusst hat. Besonders Hudson Mohawkes EP THUNDER BAY hat dazu beigetragen, dass der junge Brite den Entschluss faste, seine Vision von elektronischer Musik und all seinen Facetten selbst umzusetzen. Das Ergebnis ging binnen kürzester Zeit auf SoundCloud durch die Decke.
Es folgten zunächst ein Umzug nach Brighton, danach ging es in die britische Hauptstadt, London. Bis dato nur das Leben auf einer überschaubaren Insel gewohnt, prasseln die Eindrücke einer Weltmetropole ungebremst auf den damals erst 20-Jährigen ein.


Die gesammelten Erfahrungen verarbeitete er 2017 auf seinem lang erwarteten und selbstbetitelten Debütalbum MURA MASA. Die ganz persönliche Version des Produzenten, wie Popmusik und moderne britische Kultur aussehen und sich anhören sollte. Ein diverser Mix an Feature-Gästen und Produktionen, die jegliche Genregrenzen aufbrechen. Trotz der unterschiedlichen Soundkulisse gelang es Mura Masa, ein zusammenhängendes und vitales Erstlingswerk zu kreieren. Der Mut zum Experiment hat sich ausgezahlt: Das Album wird mit zahlreichen Gold- und Platin-Auszeichnungen honoriert.

Zwei Jahre nach ausverkaufen Shows in großen Hallen und einer Grammy-Auszeichnung später, kündigt der Singer, Songwriter und Produzent jetzt die Veröffentlichung seines zweiten Soloalbums R.Y.C (RAW YOUTH COLLAGE) für den 17. Januar 2020 an. Erneut überrascht uns das Chamäleon aus Guernsey. Während auf dem Debüt überwiegend Produktionen für sich sprechen liesen, singt Mura Masa nun selbst auf allen Tracks von R.Y.C. Auch das Soundbild weist starke Veränderungen auf. Das lässt sich bereits an der zweiten Single-Veröffentlichung „No Hope Generation“ erkennen.
Die Hörer erwartet ein sehr gitarrenlastiges Album mit jeder Menge Punk, New Wave und Emo-Referenzen mit einer leichten dystopischen Grundstimmung, die aber auch Platz zum Lachen lässt.
Diese Mischung erfolgt verumutlich aus nachvollziehbaren Gründen: Alex Crossan verarbeitet auf dem Album zum einem eigene mentale Probleme und beleuchtet die Schattenseiten der Internet-Generation. Feature-Gäste auf dem Album sind unter anderem slowthai, Tirzah, Georgia und Ellie Roswell von Wolf Alice.

Wer jetzt schon gespannt auf die Live-Umsetzung des neuen Albums ist, hat Glück: Mura Masa hat im Zuge der Bekanntgabe des Releases von R.Y.C auch die Dates seiner Welttournee für 2020 angekündigt und kommt für drei Shows nach Deutschland.
Der offizielle Vorverkauf startet am Freitag, 01. November ab 11 Uhr unter diesem Link.

auf Tour
auf Tour
auf Tour