Pornceptual: „Wir müssen Pornografie neu definieren“

Wie das Berliner Kollektiv einen Darkroom zum Melt brachte

Farbenfrohe Dragshows, ein Cruising-Labyrinth im Wald und ein Darkroom auf dem Festivalgelände – mit der „Secret Garden of Porn-Stage“ bot das Melt Festival in diesem Jahr ein etwas anderes Festival-Vergnügen. Kuratiert wurde die Bühne von dem Berliner Kollektiv Pornceptual, das in Berlin vor allem für die gleichnamigen, sexpositiven Partys in der Alten Münze bekannt ist.

Aber was ist eigentlich eine sexpositive Party? Wie kreiert man auf einem offenen Festivalgelände einen so genannten „safe space“? Und warum müssen wir den Begriff „Porno“ unbedingt neu definieren? All das haben wir Chris Philips und Raquel Fedato gefragt, die kreativen Köpfe hinter Pornceptual.

Rate It
Interview
Interview